Laufchallenge der drei diakonischen Einrichtungen für das Hospiz Zum Guten Hirten

An der gemein­sa­men Lauf­chal­lenge der drei großen dia­ko­ni­schen Ein­rich­tun­gen in Rotenburg Wümme haben 71 Mit­ar­bei­tende des Aga­p­le­sion Dia­ko­nie­kli­ni­kums Rotenburg, des Dia­ko­nis­sen-Mut­ter­hau­ses und der Roten­bur­ger Werke teil­ge­nom­men und sind in vier Wochen insgesamt 5.608 km für einen guten Zweck gejoggt oder gewalkt.

Der Spen­den­lauf zu Gunsten des Hospizes zum Guten Hirten entstand als Idee der Ver­ant­wort­li­chen der Betrieb­li­chen Gesund­heits­för­de­rung der Ein­rich­tun­gen. Durch die Pandemie und die Kon­takt­be­schrän­kun­gen mussten geplante Gesund­heits­an­ge­bote ausfallen. Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter aller drei Häuser sollten durch die gemein­same Aktion motiviert werden, für eine Spende an das neue Hospiz zu laufen und walken, und so gleich­zei­tig einen Betrag für ihre Gesund­heit zu leisten.

Die 5.608 km werden mit 0,35 € pro Kilometer von zwei Spendern wohl­wol­lend in bare Münze umge­wan­delt. Die Dia­ko­nis­sen Schwes­tern­schaft und die Roten­bur­ger Werke gGmbH betei­li­gen sich mit der Hälfte des Gesamt­be­trags von 1.962,80 Euro und runden den Betrag auf. Hierbei handelt es sich um eine einmalige zweck­ge­bun­dene Spende von der Dia­ko­nis­sen-Schwes­tern­schaft, die das Diako aus­schließ­lich für die Lauf­chal­lenge verwendet.

2.000 Euro werden damit dem Hospiz zum Guten Hirten überreicht.

Bemer­kens­wert ist, dass einige Läu­fe­rin­nen und Läufer ihre Kilometer selbst mit einem Betrag hin­ter­le­gen möchten. So wird die Spen­den­summe noch um einiges höher ausfallen.

Die Resonanz bei den Mitarbeiter*innen aller drei Ein­rich­tun­gen war sehr positiv. Viele Teil­neh­mende bedankten sich bei den Orga­ni­sa­to­ren für die Idee und erlebten die Aktion als wirksamen Ansporn für die eigene sport­li­che Betä­ti­gung. Eine Mit­ar­bei­te­rin der Roten­bur­ger Werke legte im Akti­ons­zeit­raum zusammen mit ihrem Hund Boomer 520 km zurück. „Das Profil der Lauf­schuhe ist jetzt runter“ schmun­zelt die Kollegin aus der Bauabteilung.

Insgesamt waren 71 Läufer*innen im Akti­ons­zeit­raum vom 15.05. – 14.06.2021 aktiv. Die Roten­bur­ger Werke haben 2.555 km bei­getra­gen, die Mitarbeiter*innen des Aga­p­le­sion Dia­ko­nie­kli­ni­kums sind 1.836 km gelaufen und Ange­hö­rige des Mut­ter­hau­ses steuerten 1.217 km zur Gesamt­leis­tung bei. 2.000 Euro werden dem Hospiz zum Guten Hirten als Spende überreicht.